Herbst 2017: Kohlhiesels Töchter

Der Inhalt:

Gasthofbesitzer Zacharias Kohlhiesel hat zwei Töchter wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die ältere, Susi, arbeitet am väterlichen Hof und führt hier ein strenges Regiment. Sie gebiert sich als Bissgurn *, schmeißt Kellner und Knechte hinaus und schwört, niemals zu heiraten.

Die jüngere, Liesl, ist ein wahrer Sonnenschein, beliebt und attraktiv. Nach drei Jahren, in denen sie in der Großstadt ein Studium abgeschlossen hat, kehrt sie in ihr Heimatdorf zurück. Ihr Jugendfreund, der Jungbauer Toni, erwartet sie schon sehnsüchtig. Er will sie heiraten, doch da gibt es ein Problem: Am Sterbebett hat nämlich die Mutter der Kohlhiesel-Töchter verfügt, dass Liesl erst heiraten darf, wenn Susi schon unter die Haube gekommen ist.

Ob und wie es gelingt, den letzten Willen der Mutter Kohlhiesl zu erfüllen, erfahren Sie auf der Theaterbühne Anthering.

*Bissgurn: unfreundliches, zänkisches weibliches Wesen

Der Autor:

Hanns Kräly (später Hans Kraly), geboren 1884 in Hamburg, war ein erfolgreicher deutscher Schauspieler, Sänger und Drehbuchautor. 1923 emigrierte er in die USA und feierte dort gemeinsam mit Ernst Lubitsch große Erfolge. Er schrieb unter anderem Drehbücher für Greta Garbo und Rudolph Valentino.

Hanns Kräly war insgesamt dreimal für den Oscar nominiert, im Jahr 1930 gewann er den Oscar (Academy Award) für das Drehbuch zum Film "Der Patriot".

Zu seinen bekanntesten Arbeiten zählt "Kohlhiesels Töchter". Der Schwank um zwei ungleiche Schwestern ist an William Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" angelehnt.

Das Stück wurde mehrmals verfilmt, erstmals 1920 von Lubitsch und am erfolgreichsten 1962 mit Lilo Pulver in einer Doppelrolle. Die Bühnenfassung stammt von Jörg Doppelreiter.

Hanns Kräly (links) erhält den Oscar für das beste Drehbuch
1930: Hanns Kräly (links) erhält den Oscar für das beste Drehbuch

Besetzung

Susi Martina Müller
Liesl Anna Liebenwein
Vater Zacharias Josef Kittl
Toni Thomas Ehinger
Peter Michael Schmid
Rolf Thomas Hutzinger
Bürgermeister Engelbert Havriluk
Simone Martina Kardeis
Gendarm Friedrich Lebesmühlbacher
Knecht Dominik Nießl
Kellner Simon Nagl
Magd Christine Mackinger
Maklerin Theresa Winkler
Dame Gerhild Heißel
Herr Hermann Lechner / Hermann Strasser
Sowie in weiteren Rollen: Anneliese Geier, Poldi Mayer, Maria Liebenwein, Sophia Schindler-Karl, August Liebenwein, Ulli Fißlthaler
Musik Thomas Hutzinger, Dominik Nießl, Simon Nagl, Friedrich Lebesmühlbacher
Technik Peter Zach
Bühne Josef Kittl, Walter Heißel
Maske Yvonne Santin

Regie:

Gerard Es

 

Aufführungsort

Kultur- und Veranstaltungszentrum Voglwirt
Dorfplatz 2, 5102 Anthering
Link zur Landkarte (Routenplaner)